Gemeinde in Mainz

In Deutschland leben Bahá'í seit 1905; mittlerweile in über 1000 Orten und die deutsche Bahá'í-Gemeinde hat den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.

In Mainz wurde die erste Gemeinde bereits vor dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Vor 45 Jahren, am 1.11.1972 wurde der Geistige Rat der Bahá'í in Mainz, das jährlich demokratisch gewählte Verwaltungsgremium der Gemeinde, gebildet. Heute gibt es Bahá'í in fast allen Mainzer Stadtteilen. Eine besondere Verbundenheit zwischen der Stadt Mainz und den Bahá'í besteht durch die seit 1987 existierende Städtepartnerschaft mit Haifa. In der israelischen Hafenstadt befinden sich das Bahá'í-Weltzentrum mit seinen bekannten Wahrzeichen, den Bahá'í-Gärten und dem Schrein des Báb.